Die Deutsche Stadtmarketing mbH ist eines der gelisteten und registrierten Beratungsunternehmen im Förderprogramm go-digital. Projektträger ist das BMWi – das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie 

Kleine und mittlere Unternehmen sollen die Möglichkeit erhalten, ihren Geschäftsalltag und ihre Geschäftsprozesse erheblich zu erweitern, um sich im Wettbewerb nachhaltig behaupten zu können.

Go-Digital ist ein Förderprogramm, dass die digitale Transformation von Unternehmen in Deutschland erleichtern soll.
Das Programm richtet sich dabei an kleine und mittelständische Unternehmen,
die es erfahrungsgemäß besonders schwer bei dieser Aufgabe haben.

Gefördert werden kleine und mittelständische Unternehmen aus gewerblicher Wirtschaft und Handwerk:

  • < 100 Mitarbeiter
  • Firmensitz in Deutschland
  • Umsatz max. 20 Mio. €
  • Förderfähigkeit nach De-minimis-Verordnung

Gefördert werden Projekte zur Digitalisierung des Unternehmens. Es gibt drei Module:

  1. Digitale Geschäftsprozesse
  2. Digitale Markterschließung
  3. IT-Sicherheit

Ob Sie einen Webshop aufbauen, Daten sichern oder Prozesse automatisieren wollen,
das go-digital Förderprogramm übernimmt 50% der Kosten.

Die Förderhöhe beträgt maximal 30 Beratertage mit einem maximalen Tagessatz von 1.100€.

Soll nur ein Modul beauftragt werden, werden bis zu 20 Beratertage gefördert.

2 Tage im Modul IT-Sicherheit sind zwingend dabei.

Die Deutsche Stadtmarketing GmbH ist eine von der BAFA gelistete und registrierte Unternehmensberatung. Projektträger ist das BAFA – das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle 

Beratung für Jungunternehmen und Bestandsunternehmen kann durch das BAFA gefördert werden: Allgemeine Beratungen zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung, sowie 
Spezielle Beratungen.
 

Unternehmen können am Förderprogramm für unternehmerisches Know-How des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) teilnehmen. Wir erfüllen alle Kriterien, sind offiziell beim BAFA als Berater gelistet und unterstützen Sie bei den Formalien zur Antragstellung. Die Förderung geht in der Regel bereits nach wenigen Wochen ein.

Unternehmen sind anspruchsberechtigt, wenn sich der Unternehmenssitz in Deutschland befindet und gemäß Definition der EU ein kleines oder mittleres Unternehmen ist. Jungunternehmen (<2 Jahre) und Unternehmen in Schwierigkeiten erhalten eine höhere Förderung. Der Fördersatz hängt zudem vom Bundesland des Unternehmenssitzes ab.

Sie können eine allgemeine Beratung oder eine spezielle Beratung in Anspruch nehmen. Die allgemeine Beratung umfasst Themen, die für das Management Ihres Unternehmens wichtig sind, wie z.B. Strategie, Marketing, Digitalisierung, Führung.

Spezielle Beratung umfasst z.B. Themengebiete wie Frauen in Führungsrollen, Gleichstellung, Fachkräftegewinnung, Integration und Umweltschutz. Leistungen wie das „Migration in der Cloud“ gelten als Umweltmaßnahme.

Die Förderhöhe in den neuen Bundesländern beträgt 80%, in den alten Bundesländern 50% der Bemessungsgrundlage. Unternehmen, die sich in Schwierigkeiten befinden, können unabhängig vom Bundesland sogar 90% Förderung beantragen für eine Beratung, die hilft, die Schwierigkeiten zu überwinden. Die Bemessungsgrundlage für Jungunternehmen beträgt maximal 4.000,- € je Beratungsart; die von Bestandsunternehmen beläuft sich auf 3.000,- €.